Wieder | entdeckt – PLANTALA

Wunderschöne Zeichnungen von Blüten, Fruchtständen, Blättern und ganzen Pflanzen beinhaltete der digitale Datensatz botanischer Lehrtafeln, die beim Kultur-Hackathon Coding da Vinci Niedersachsen 2020/21 von der Uni Göttingen präsentiert wurden.

  • Mehr als 2.000 historische Lehrtafeln wurden 2018 im Archiv des Albrecht-von-Haller-Instituts für Pflanzenwissenschaften wiederentdeckt und digitalisiert. Gerd Müller und Anne Mühlich haben aus den Daten die App Plantala kreiert. Sie soll Besucher*innen des Forum Wissen bald nicht nur den spielerischen Einstieg in die Pflanzenkunde vermitteln, sondern auch zur Entschleunigung einladen. Die Fotoreportage zeigt einen Arbeitsbesuch der Entwickler*innen in Göttingen.
    Mehr als 2.000 historische Lehrtafeln wurden 2018 im Archiv des Albrecht-von-Haller-Instituts für Pflanzenwissenschaften wiederentdeckt und digitalisiert. Gerd Müller und Anne Mühlich haben aus den Daten die App Plantala kreiert. Sie soll Besucher*innen des Forum Wissen bald nicht nur den spielerischen Einstieg in die Pflanzenkunde vermitteln, sondern auch zur Entschleunigung einladen. Die Fotoreportage zeigt einen Arbeitsbesuch der Entwickler*innen in Göttingen.

Von der Lehrtafel zum Mandala-Generator

Wir waren von der Ästhetik der Pflanzendarstellungen sofort begeistert und hatten sogleich eine Projektidee: ein Mandala-Generator aus Pflanzenteilen. PLANTALA war geboren! Im Rahmen des Hackathons entwickelten wir, Anne Mühlich und Gerd Müller, innerhalb von 14 Wochen einen Prototypen der Webanwendung, der vollständig funktionstüchtig war. Damit konnten wir aus bis zu fünf verschiedenen Pflanzenteilen eigene Mandala halbautomatisiert kreieren, ausdrucken und ausmalen.

Coding da Vinci-Stipendium

Um die Anwendung zu optimieren und für den Einsatz zum Beispiel im Schulunterricht, in der Umweltpädagogik, als potenzielle Medienstation oder für die private Freizeitgestaltung nutzbarer zu machen, bewarben wir uns mit dem Projekt auf zwei Coding da Vinci-Stipendien und hatten Glück. Die uns zugesprochenen Stipendien ermöglichten es uns, im Sommer 2021 PLANTALA zu überarbeiten und zu erweitern.
In diesem Zusammenhang besuchten wir auch Karsten Heck von der Zentralen Kustodie der Uni Göttingen, um uns die Lehrtafeln einmal im Original anzuschauen und über die Weiterentwicklung von PLANTALA zu brainstormen. Der Masterstudent Jens Kleinert begleitete uns dabei fotografisch und stellte uns die entstandenen und hier zu sehenden Bilder zur Verfügung.

Mandala-Kreationen

Wer möchte, kann mit der im Oktober 2021 veröffentlichten Version einzelne Pflanzenteile zu einem Mandala zusammensetzen und dieses dann in eine druckoptimierte Ansicht in Schwarz-Weiß umwandeln. Dafür haben wir eigens Vektorgrafiken auf der Grundlage der digitalisierten Pflanzendarstellungen erstellt.

Neben der Mandala-Kreation gibt es auch einige Informationen zu den jeweiligen Pflanzen, die sich eher an ein jüngeres Publikum richten. Zudem kann man die Pflanzenteile im Kontext ihrer Lehrtafel bewundern oder sich bei Bedarf weiterleiten lassen zur Datenbank der Uni Göttingen. Die neue Anwendung bietet auch die Option, das Mandala als Arbeitsblatt-PDF mit allen Pflanzeninfos zu speichern oder auszudrucken.

Plantala-Postkarte.

PLANTALA als Open Source

Aktuell arbeiten wir noch an einer kleinen Postkartenserie zu PLANTALA sowie an der Vernetzung mit Open Educational Ressources-Plattformen, damit sich neue Einsatzbereiche für die Webanwendung finden. Da PLANTALA als Open Source-Projekt im Rahmen des Coding da Vinci entstanden ist, läuft die Webanwendung unter einer offenen MIT-Lizenz und kann dementsprechend von jeder motivierten Person weiterentwickelt werden.

Mandalas und weitere Informationen findet ihr hier. Wenn ihr mit uns in Kontakt kommen möchtet, schreibt uns unter folgender E-Mailadresse: info@digitalwarenkombinat.de

Die Autor*innen und der Fotograf

Gerd Müller ist ein Software-Architekt und Open Source-Liebhaber aus Leipzig und
Anne Mühlich eine Europäerin, Slawistin und Kulturenthusiastin, die sich für digitale und kreative Projekte interessiert.

Jens Kleinert studiert im Master Kulturelle Musikwissenschaft und Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie an der Universität Göttingen. Seine Fotoreportage entstand im Seminar „Photographing Culture – Die Reportage“, das im Sommersemester 2021 stattfand. Dozent war Thorsten Näser.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.